Mitglieder Login

als PDF

Durch die Änderung der PT-Richtlinie sind zum 1.1. 2018 erstmals auch KollegInnen zu GutachterInnen ernannt worden, die allein über  die Fachkunde „tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie“ verfügen und nicht zusätzlich über die Fachkunde in AP. Wie bei allen neuen Gesetzen und Verordnungen vergisst man schnell, wie viel Arbeit und Engagement es gekostet hat, dieses professionelle Anliegen umzusetzen, für ein eigenständiges Richtlinienverfahren auch eigenständige Gutachter zu haben!

In dieser ersten Gutachterkonferenz der DFT würdigte Sabine Trautmann-Voigt in ihren einführenden Worten für den Vorstand der DFT besonders die Einzelpersonen und Gremien, die in mehr als 10 Jahren für diese Institutionalisierung getrennter Gutachter gekämpft haben. Namentlich wurde explizit dem  DFT- Mitglied, Herrn Michael Bruns (Berlin), das  leider kurzfristig verhindert war und Frau Dr. Obrock (Vlotho) und für ihre Beharrlichkeit in großenteils selbst finanzierten Gerichtsprozessen gedankt! Unterstützende Gutachten von Prof. Richter, Prof. Kriz und Prof. Jaeggi, auch als fachpolitische Aktionen aus der DFT, stellten damals zudem fachliche Expertisen für die Etablierung der TFP Gutachter dar, die zunächst nichts bewirkten. Nach ersten Widerspruchsanträgen bei der KBV, die alle abgelehnt worden waren, wurde aber klar, dass nur eine Änderung der PT-Richtlinie zum Erfolg führen würde. 2013 übernahm der Medizinrechtler Prof.Dr. Stellpflug das juristische Mandat. Für insgesamt 4 Kläger wurden vor dem Sozialgericht Berlin bzw. vor dem Landesgericht Brandenburg die entsprechenden Prozesse durchgeführt. So konnte schließlich mit Änderung der Richtlinie zum 1.1.2018 die Etablierung von mehr als 100 neuen Gutachtern für TFP erfolgen.

Die erste DFT- Gutachterkonferenz kann mit 47 Anmeldungen und 40 Anwesenden vor Ort als eine gelungene Auftaktveranstaltung bezeichnet werden. Als Vortragender konnte PD Dr. med. Wolfgang Wöller gewonnen werden, der einen fokussierenden Eingangsvortrag hielt zum Thema: „Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie als Ressourcenaktivierung? – Eine mögliche Perspektive als Diskussionsgrundlage“ .

Weiterlesen...

Zwei aktuelle Veröffentlichungen des psychodynamischen Gießener Psychotherapieforschers, Prof. Dr. Falk Leichsenring, über Psychodynamische Psychotherapie versus Verhaltenstherapie.

 

Vielfalt statt Einfalt

Sabine Trautmann-Voigt, Bernd Voigt (Hrsg.)

Psychodynamische Psychotherapie und Verhaltenstherapie

Ein integratives Praxishandbuch

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum 1.4.2017 gibt es Veränderungen für die Durchführung ambulanter Kassenpsychotherapien in Deutschland. Nachfolgend finden Sie diverse Unterlagen zu Ihrer frreundlichen Kenntnisnahme und zur Information für Ihre eigene Planung. Hier können Sie die neuen PT-Vereinbarungen samt den Musterformblättern runterladen, einschließlich des Leitfadens zur Erstellung des Berichts an den Gutachter.

http://www.kbv.de/media/sp/02_Mustersammlung_PT.pdf (dies sind die neuen Formulare)
http://www.kbv.de/media/sp/PTV_Ausfuellhilfen_komplett.pdf

Die neue Psychotherapie-Richtlinie zum 1. April 2017

Praxisinformation zur PT-Reform (ein sehr gutes Übersichtsblatt mit den wichtigsten Änderungen)
Grafik Erwachsene (Übersicht für Erwachsenentherapien)
Grafik KiJu (Übersicht über Kinder- und Jugendlichenpsychotherapien)

Praxis-Info der BPTK