Mitglieder Login

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach jahrelangen Bemühungen werden nun endlich ab 1. April 2017 mit der neuen Psychotherapie-Richtlinie auch rein tiefenpsychologisch fundierte Gutachterinnen und Gutachter von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) bestellt werden. Bisher war die Fachkunde „analytische Psychotherapie“ hierzu zusätzlich erforderlich.

Jetzt benötigen wir engagierte Kolleginnen und Kollegen, die a) die Voraussetzungen erfüllen, und b) mit Motivation und Interesse diese Tätigkeit durchführen möchten – sowohl für den Erwachsenen- als auch für den Kinder- und Jugendbereich. Dies ist keine einfache, aber sehr verdienstvolle Tätigkeit.

Nachfolgend die entsprechenden Abschnitte zum gesetzlichen Rahmen. Da die Ausschreibungen im Deutschen Ärzteblatt und seiner PP-Ausgabe voraussichtlich bald erfolgen werden, möchten wir Sie ermutigen, baldmöglichst die entsprechenden Unterlagen zusammenzustellen, um dann rasch reagieren zu können. Bitte sprechen Sie auch Kolleginnen und Kollegen hierauf an. Für Rückfragen steht Ihnen der DFT-Vorstand unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit gerne zur Verfügung.

14.03.2017                                                                                     Auszug aus der PT-Richtlinie

Der neue Vorstand plant mehrere Diskussionsforen in unterschiedlichen Regionen Deutschlands, um gemeinsam mit den Mitgliedern zu bestimmten Themen zu diskutieren:

10. Mai 2017 in Frankfurt am Main:             Klausurtagung (mit einigen eingeladenen Personen)

20. Mai 2017 in Hamburg:                            Mitgliederversammlung (offen für alle Mitglieder)

8. September 2017 in Erfurt:                       Treffen der PiA-Vertreter der DFT-Institute (für PiA-Vertreter und PiAs)

27. September 2017 in Wiesbaden:           Diskussionsforum „Ausbildungsreform“ (offen für alle Mitglieder)

Nähere Informationen folgen in Bälde. Der Vorstand hofft, dass möglichst viele Mitglieder an mindestens einem dieser Diskussionsforen teilnehmen werden, um gemeinsam über die Belange der psychodynamischen Psychotherapie und weiterer DFT-Verbandsziele zu diskutieren. Herzlich willkommen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum 1.4.2017 gibt es Veränderungen für die Durchführung ambulanter Kassenpsychotherapien in Deutschland. Nachfolgend finden Sie diverse Unterlagen zu Ihrer frreundlichen Kenntnisnahme und zur Information für Ihre eigene Planung. Hier können Sie die neuen PT-Vereinbarungen samt den Musterformblättern runterladen, einschließlich des Leitfadens zur Erstellung des Berichts an den Gutachter.

http://www.kbv.de/media/sp/02_Mustersammlung_PT.pdf (dies sind die neuen Formulare)
http://www.kbv.de/media/sp/PTV_Ausfuellhilfen_komplett.pdf

Die neue Psychotherapie-Richtlinie zum 1. April 2017

Praxisinformation zur PT-Reform (ein sehr gutes Übersichtsblatt mit den wichtigsten Änderungen)
Grafik Erwachsene (Übersicht für Erwachsenentherapien)
Grafik KiJu (Übersicht über Kinder- und Jugendlichenpsychotherapien)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten uns bei Ihnen  für Ihr Vertrauen bedanken. Sie haben uns mit einer großen Mehrheit in einer gut besuchten Mitgliederversammlung mit knapp 100 Mitgliedern in Kassel am 28.1. 2017 als neuen Vorstand der DFT gewählt. Wir möchten dem bisherigen Vorstand unter dem langjährigen Präsidenten, Herrn Prof. Rainer  Richter, und den bisherigen Vorstandsbeauftragten, darunter auch dem Gründungspräsidenten der DFT, Klaus Semmler, für die ehrenamtliche Tätigkeit über zum Teil viele Jahre hinweg bis hin zur Gründerzeit sehr danken.

Wir sind angetreten, um die Weiterentwicklung einer modernen, integrativ ausgerichteten TfP zu fördern.

Wir möchten gern Ihre, das heißt die Interessen aller unserer mehr als 1100 Mitglieder vertreten. Daher werden wir versuchen, für alle in der DFT organisierten Berufsgruppen Ansprechpartner zu sein: bei uns sind zahlreiche Pias, psychologische PsychotherapeutInnen, Kinder- und Jugendlichen-psychotherapeutInnen und ärztliche Psychotherapeutinnen.  Besonders die KJP-TfP braucht eine deutlich stärkere Lobby!! Psychotherapie „gehört" allen: Psychologen, Pädagogen und Ärzten!

Auch die Weiterentwicklung der TP in unserer Versorgungslandschaft liegt uns sehr am Herzen. Noch ist dort das Verhältnis zur VT ausgewogen, aber das wird sich ändern. Und da ist es wichtig, dass wir die  psychodynamischen Verfahren fit machen für den Wettbewerb, aber auch einzelner Entwicklungs-tendenzen im Gesundheitswesen unsere lebendige therapeutische Arbeit entgegensetzen: Menschliche Begegnung, statt manualisierter Konserven. Für die niedergelassenen KollegInnen sind u.a. Vernetzung, z.B. in  Intervisionsgruppen und die geplanten, dezentralen Fortbildungen, hilfreich und notwendig, was wir auf der Homepage zur Kontaktaufnahme fördern wollen. Aber das ist nur ein Beispiel für die notwendigen Schritte.
Derzeit konnten sich unter den Neuapprobierten KollegInnen nur ca. 20 % für die psychodynamischen Verfahren entscheiden; die TfP wird ja fast gar nicht mehr universitär gelehrt. Daher möchten wir uns auch für eine Reform der psychotherapeutischen Aus- und Weiterbildung einsetzen, die die TfP als Verfahren schützt , die unserem Nachwuchs dient und die mit politischem Augenmaß strukturelle und finanzielle Aspekte in einer zukunftsweisenden Reform bedenkt  - gerade auch unter dem Aspekt des Erhalts der TfP als Verfahren und der KJP-TfP, die zur Zeit an den Universitäten kaum vertreten ist.

Wir werden diese von der Profession gewollte Reform unterstützen und kritisch begleiten, politische Forderungen gezielt formulieren und Ihre Anregungen gern aufnehmen! Anbei zwei Fotos mit Impressionen der Mitgliederversammlung und eine kurze Information über den neuen Vorstand.

Nehmen Sie gern umgehend Kontakt mit uns auf! Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen in der DFT.

Mit den besten Grüßen für den gesamten Vorstand
Karlfrid Hebel-Haustedt ( 1. Vors,) Sabine Trautmann-Voigt( 2. Vors.) Michael Geyer ( 2. Vors.), Hamid Peseschkian ( 1. Beisitzer ) Sabine Schallmeyer ( 2. Beisitzerin)